Neue Entwicklungen im Alten Gasthaus

OLYMPUS DIGITAL CAMERAFrüher war es ein gastronomischer Anziehungspunkt im Viertel – nun tagte die Stadtteilkonferenz Wichlinghausen im Alten Gasthaus an der Alte Straße 2.
Nach der Zeit des Stillstands hat Herr Thomanek die Lokalität übernommen und vermietet die Gaststätte für Feiern jeder Art. Interessierte wenden sich an das Quartierbüro, das den Kontakt vermittelt.
Am 22. September wurde jedoch an der Alten Straße nicht gefeiert, sondern die große Runde aus Akteuren des Quartiers tauschte Neuigkeiten aus.
Nina Schuster vom VIERZWOZWO verkündete jüngste Entwicklungen.
Für den 29.09. um 17 Uhr ist das erste Treffen des neu geschaffenen Integrationsnetzwerks in der Moschee Islam und Frieden geplant. Erstmals sind die in der Integration engagierten Einrichtungen Wichlinghausen-Oberbarmens vernetzt und können ihre Aktivitäten auf direktem Wege koordinieren. Das Treffen ist offen für interessierte Bürger – aufgrund der begrenzten Plätze im Raum wird jedoch dringend darum gebeten, sich zuvor bei Andreas Röhrig im VIERZWOZWO anzumelden.

Für jene, denen es noch nicht aufgefallen ist: Vor Kurzem hat das Quartierbüro einen Relaunch seiner Website durchgeführt. Auf der gewohnten Adresse www.vierzwozwo.de sind die Nachrichten aus der Sozialen Stadt Oberbarmen/Wichlinghausen nun noch übersichtlicher aufbereitet. Kritik und Anregungen zur Website nimmt das VIERZWOZWO gerne entgegen.

Auf der Homepage findet sich auch die neue Ausgabe des Geo-Rätsels. Mit Stift, Papier und internetfähigem Handy führt das Quiz durch eine Route an diverse Standorte, an denen im Rahmen der Sozialen Stadt baulich etwas entstanden ist. Im ersten Teil des Rätsels spaziert man die Orte der ersten Förderphase ab, die mit dem Jahr 2015 endete. Je nach Tempo und Verweildauer an den Standorten nimmt die Tour zwei bis drei Stunden in Anspruch. Ein spannender Herbstspaziergang! Hier gehts zum Rätsel: http://vierzwozwo.de/geo-raetsel/

Die Bürgerbefragungen zur Umfeldgestaltung des Berliner Platzes dauern intensiv an. Im Berliner Plätzchen an der Berliner Straße 173 kann man weiterhin die Sprechstunden zum Thema besuchen und Ideen und Wünsche äußern (28.09., 12.10., 19.10., jeweils 14h bis 17h). Der Fragebogen zur Bürgerbeteiligung ist unter den Downloads auf vierzwozwo.de abrufbar. Nina Schuster bittet darum, darauf im Freundes- und Bekanntenkreis aufmerksam zu machen. Bis etwa Ende Oktober kann man die ausgefüllten Fragebögen im VIERZWOZWO abgeben. Am 08. November wird dann zur Präsentation der Zwischenergebnisse in die Färberei eingeladen.

Patricia Knabenschuh von der Koordination Stadtteilentwicklung – Projekt Soziale Stadt hat Verstärkung bekommen: Britta Jobst (zuvor Ressort Jugend und Freizeit) folgt auf Peter Ritting, der letztes Jahr in den verdienten Ruhestand gegangen ist.

Neue Entwicklungen gibt es auch in der Frage der Treppengestaltung in Oberbarmen (von der Langobardenstraße bis zum Krühbusch): Eine Jury prüfte fünf Angebote, die auf die Ausschreibung eingegangen sind. Die Wahl fiel auf das Konzept des Ateliers Robert Kaller. Der in der künstlerischen Gestaltung öffentlicher Flächen erfahrene Künstler wird mit Kindern und Jugendlichen aus dem Viertel Mosaike aus Naturstein auf Wände und Treppen aufbringen.

Schließlich berichtete Nina Schuster von den Ergebnissen der letzten Beiratssitzung zum Verfügungsfonds. Die bewilligten Projekte finden Sie hier.
Dort finden Sie auch das für den 29. Oktober in der Erlöserkirche geplante Benefizkonzert beschrieben, das Kornelia Lüken vom W.i.W. e.V. im Alten Gasthaus noch einmal bewarb. Außerdem berichtete Frau Lüken vom Erfolg der neuen Brosche „Wichlinghauser Tourismusroute“ (Erläuterung und Download der Broschüre hier)

Patricia Knabenschuh machte darauf aufmerksam, dass einige in der letzten Zeit brachliegenden Projekte endlich in Bewegung kommen. Dazu gehören die Umgestaltungsmaßnahmen des „Angstraums“ Fußweg Langobardenstraße, der Ausbau der Bushaltestellen an der Schwarzbach und die gestalterische Aufwertung der Wichlinghauser Straße.

Last but not least machten Eric Stöcker vom WiKi und Kalle Waldinger vom Rockprojekt Wuppertal e.V. in einem launigen Vortrag Werbung für ihr beginnendes Großprojekt „Musikwerkstatt Wichlinghausen / Oberbarmen“. Auch dazu finden Sie Informationen hier.