Umfeldgestaltung Berliner Platz: So geht´s weiter

Benjamin Simon, Stefanie Rolf und Andreas Röhrig luden ein

Das Quartierbüro VierZwoZwo und die Stadt Wuppertal luden die BürgerInnen in die Färberei ein, um über den weiteren Verlauf der Umfeldgestaltung Berliner Platz in Oberbarmen zu informieren.

Der erste Teil, die Bürgerbeteiligung zur Umfeldgestaltung, ist nun abgeschlossen.Vor allem Stefanie Rolf aus dem Quartierbüro hat intensiv die BewohnerInnen Oberbarmens befragt: Insgesamt hat sie über 300 Fragebögen ausgewertet, die sie in ebenso vielen Interviews an diversen Orten im Viertel zusammengetragen hat.
Die Ergebnisse dieser Auswertung wurden an Schautafeln den BesucherInnen des Abends anschaulich präsentiert. Die Ideen und Kritiken der Menschen zu den markanten Punkten des Umfeldes zum Berliner Platz – Bahnhofsvorplatz, Rittershauser Platz, Schöneberger Ufer und der Berliner Platz selbst – waren auf separaten Stellwänden aufbereitet.

Dabei musste Benjamin Simon, der Projektkoordinator der Stadt, daran erinnern, dass nicht der Berliner Platz selbst neu gestaltet wird. Auf Nachfrage erklärte er, dass bis Ende 2021 dort keine Bebauung möglich ist, weil solange eine Förderbindung besteht.

Mittlerweile ist ein Planungsbüro ausgesucht worden, dass das Projekt von nun an weiter leiten wird. Die Verträge werden in Kürze abgeschlossen und dann das Büro der Öffentlichkeit bekannt gegeben.

Dann wird eine „Bürger-Werkstatt“ ins Leben gerufen, die von Mai bis Juli 2017 drei „Experten-Workshops“ unter Leitung des Planungsbüros veranstaltet. In diesen Workshops werden „Themen-Paten“ mitarbeiten – BürgerInnen, die das Quartier vertreten und ihre Kompetenzen in den Bereichen Sicherheit, Aufenthaltsqualität, Infrastruktur, Freizeit & Sport und Gemeinschaft & Zusammenleben einbringen.
Hierfür sind etwa zehn Plätze vorgesehen. Wer Interesse hat, mitzuarbeiten, kann sich bereits jetzt im VIERZWOZWO melden. Auch, wenn der Stab nun an ein Planungsbüro übergeben wird, ist Stefanie Rolf weiterhin im Quartierbüro für das Thema ansprechbar.

Im kommenden Jahr soll die Entwurfsplanung des beauftragten Büros entwickelt werden. Im Zeitraum 2019 bis 2021 sollen die Entwürfe umgesetzt werden, das Umfeld des Berliner Platzes ein neues Gesicht erhalten.