Ehrenamtswoche ist gestartet

Ehrenamtliches Engagement zum Kennenlernen gab es am Freitag in der Sparkasse.

Die Woche des bürgerschaftlichen Engagements ist im Stadtteil Oberbarmen in vollem Gang. Am Freitag, 14. September, stellten sich zahlreiche Institutionen mit Ehrenamtlichen in der Sparkassenfiliale in Wichlinghausen vor. So konnten Bürger*innen an einer Stelle wichtige ehrenamtliche Akteure in ihrer Nachbarschaft kennen lernen. Dabei waren unter anderem der NBV, WiW, der Seniorentreff und die Stadtteilbibliothek.

Alexandra Costoglou ist Vorlesepatin in der Bücherei. Seit 20 Jahren kommt sie immer dienstags, um Kindern Geschichten vorzulesen. „Frau Costoglou kommt immer. Jeden Dienstag. Selbst ihren Urlaub legt sie so, dass sie immer dienstags da ist“, lobt Judith Steinhard. Sie und ihre Kollegin kümmern sich als Festangestellte um die üblichen Tätigkeiten in einer Bibliothek, wie Bestellungen und Ausleihen. Sich gemütlich mit den Kindern hinsetzen und etwas vorlesen – dafür bleibt keine Zeit. Daher ist Judith Steinhard froh, ehrenamtliche Vorlesepatinnen zu haben. Denn der erste Weg zum Selberlesen führt übers Vorlesen. Deshalb verschenken Judith Steinhard und Alexandra Costoglou an diesem Freitag auch Bücher an Eltern mit kleinen Kindern.

Dringend auf ehrenamtliche Unterstützung angewiesen ist auch der Seniorentreff „Das Stübchen“ von der evangelischen Kirchengemeinde. „Wir haben dienstags, mittwochs und donnerstags ab 13 Uhr geöffnet. Mittwochs gibt es immer Kuchen, an den anderen beiden Tagen Gebäck. Das ist schon aufwändig, alles einzudecken und hinterher wieder abzuräumen“, berichtet Ute Flottmann, Leiterin des Seniorentreffs. Das gemütliche Beisammensein ist der Rahmen, um mit den Besucher*innen ins Gespräch zu kommen. Auch da sind Ehrenamtliche unentbehrlich. „Wir würden uns freuen, wenn uns noch jemand unterstützen würde“, wirbt Ute Flottmann.

Rein aus Ehrenamtlichen setzen sich Vereine wie der Nordstädter Bürgerverein (NBV) oder Wir in Wichlinghausen (WiW) zusammen. Auch sie werben in der Sparkasse für sich und ihre Aktivitäten. „Man muss die Leute schon ansprechen“, hat Sibylle Berendock vom NBV festgestellt und geht gezielt mit selbstgebackenen Keksen auf die Menschen zu. Um solche Tipps, aber auch um die Frage, wie man bürgerschaftliches Engagement finanziell unterstützen kann, geht es am Montag, 17. September, von 16 bis 18 Uhr im Quartierbüro, Tütersburg 4. „Hier können sich Ehrenamtliche austauschen. Und wir beraten zu Finanzierungsmöglichkeiten über den Verfügungsfonds“, kündigt Quartiermanager Andreas Röhrig an. Es gibt auch Kaffee und Kuchen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.