Memory Mapping in Wichlinghausen

Die Jugendlichen der Jugendwerkstatt Alpha e.V.  haben aktiv im Projekt „Von Wichlinghausen ins Burgholz“ gearbeitet.
???????????????????????????
Sie haben die vergessenen Orte der Zwangsarbeit aufgesucht, Gedenktafeln erarbeitet und die Gedenkfeier für Opfer des Massakers im Burgholz gestaltet.

Am Freitag, den 17. April, findet im Deweerth’schen Garten in Elberfeld eine Gedenkfeier und Befreiungsfest anlässlich des 70. Jahrestags der Befreiung vom Nationalsozialismus statt. Der Höhepunkt des Projektes Memory Mapping wird dabei der Empfang der ukrainischen und niederländischen ZwangsarbeiterInnen sein. Gemeinsam mit den Gästen werden Gedenktafeln eingeweiht und zu den Kindergräbern auf dem Friedhof in Wichlinghausen an der Friedhofsstraße gegangen. Dort soll auf Initiative des evangelischen Friedhofverbandes und in Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein und hoffentlich vielen anderen Akteuren Ende des Jahres 2015 ein würdiger Gedenkplatz für die Zwangsarbeiterkinder entstehen.

Das Projekt „Memory Mapping“ wird gefördert aus dem Verfügungsfonds der Sozialen Stadt Oberbarmen / Wichlinghausen.
Das Programm der Gedenkfeier ist hier einsehbar: Flyer
Weitere Informationen erhalten Sie auch unter: http://www.gedenkbuch-wuppertal.de/

Text: Stephan Stracke