Bienen für Wichlinghausen

Die Wuppertaler Stadtmission war Veranstaltungsort der Beiratssitzung

Führungen durch Oberbarmen und Wichlinghausen, ein Sportprojekt, Kreativworkshops und Bienen für Wichlinghausen – all das hat der Beirat des Verfügungsfonds der Sozialen Stadt Oberbarmen / Wichlinghausen jüngst bewilligt. Trotz sommerlichen Temperaturen fanden sich über 20 Mitglieder des Beirats in der Wuppertaler Stadtmission zusammen, um über spannende Projektanträge zu diskutieren und abzustimmen.

Den Anfang machte Janine Pagel von der Immanuelskirche. Sie stellte das Projekt „Tour:Ost“ vor, das im September 2019 mehrere Führungen zu historischen und aktuellen Themen anbietet. Die Touren sollen Einblick in die bewegte und vielfältige Geschichte dieses Stadtteils geben. Bevor es Touren geben kann müssen sie konzipiert werden. Geplant ist daher eine Auftaktveranstaltung in Form eines Werkstatttreffens. Im weiteren Planungsverlauf soll es dann kleinere Organisationstreffen zur gemeinsamen Abstimmung geben. Die Führungen sollen inklusiv angeboten werden. So könnten extra Touren für Menschen mit Handicap konzipiert werden sowie Touren in unterscheidlichen Sprachen. Vorbereitet wird dies gemeinsam in den Werkstätten.

Weiter ging es mit Azza El-Afany, die stellvertretend für den Verein Ost-West-Integration das Projekt „Stadtteil mit Sporthintergrund“ präsentierte. „Stadtteil mit Sporthintergrund“ ist ein Projekt, bei dem Menschen aus Oberbarmen und Wichlinghausen unterschiedlicher Herkunft, Kultur, Geschlecht, Alter, Sitten, Religion und Sprachen zusammenkommen. Ab Juli 2019 bis Ende Februar 2020 sollen regelmäßige Sportangebote, wie zum Beispiel Fußball, Zumba, Gymnastik, modernes Zirkeltraining usw., gemeinsam mit den Teilnehmer*innen geplant und durchgeführt werden. Die Teilnehmer*innen sollen mitbestimmen können, welche Sportarten sie regelmäßig miteinander durchführen wollen. Der Sport soll das Mittel zum Zweck der Stärkung sozialer Kontakte im Programmgebiet sein.

Christiane Plagge vom Jugendzentrum Wi4U nahm an der regen Diskussion teil.

Thomas Weiland, Johanna Debik und Robert Ambrée von der Urbane Nachbarschaft BOB gGmbH stellten das „BOB Lab“ vor. In der Zeit vom 23.09.-28.09.2019 ist geplant auf dem BOB Campus (alte Gewerbehallen) eine Werkstatt-Woche stattfinden zu lassen. Im Angebot sind unterschiedliche Workshops, die ein Bild von „Urbanem Produzieren“ im weitesten Sinn vermitteln sollen. Unter anderem sind folgende Workshops angedacht: Fahrrad-Reparatur, Fotografie, Palettenmöbelbau, Siebdruck, 3D-Drucker, Upcycling und viele mehr. Im BOB-Lab kann man seine Talente mitbringen, sich ausprobieren, seine Potenziale erkennen.

Eric Stöcker vom Stadtteilzentrum Wiki hat sich zum Ziel gesetzt, die Bienenvielfalt in Wichlinghausen zu erhöhen. Wie er das vorhat stellte er dem Beirat vor: Dieses Projekt ist als Vorbereitung dafür gedacht im nächsten Jahr Bienenstöcke in Wichlinghausen am Stadteilzentrum aufzustellen. Die Stadtteilbibliothek soll Partner des Projekts sein, da sie über Kinderbücher und Lehrfilme für Kinder verfügt, wo das Bienenthema kind- und altersgerecht dargestellt wird. Die Imker sollen auch vor Ort z.B. in Kitas/Schulen auf das Projekt aufmerksam machen und Eltern davon begeistern.