Kategorien
Heinrich-Böll-Straße Labor

Inspiration für jeden

Das war die Stadtteilkonferenz Ob & Wi

Ein pickepackevolles Programm, bezeichnend für die Aktivität im Stadtteil, gab es bei der Stadtteilkonferenz für Oberbarmen und Wichlinghausen. Neben einer Filmpräsentation („You are not alone“) gab es Hintergrundinformationen und einen Ausblick für das Programm Sozialer Zusamenhalt. Dazu fand der mittleierweile obligatorische, bunte Markt der Möglichkeiten statt.

Ich war zum ersten Mal auf der Konferenz für Oberbarmen und Wichlinghausen und muss sagen: Respekt, was hier alles auf die Beine gestellt wird!

Jörg Heynkes, Gut Einern

Erinnerung

Auch wenn die Stadtteilkonferenz zum Daily Business der meisten Anwesenden im Quartier gehört, lud Lukas Meier vom Quartiersbüro Vierzwozwo, der durch die Veranstaltung führte, zu Beginn dazu ein, sich an einem geschichtsträchtigen Datum, wie dem 09. November, an die Reichsprognomnacht in Wuppertal und besonders in Oberbarmen und Wichlinghausen zu erinnern. So war unter den 270 jüdischen Geschäften und Privatwohnungen, die 1938 angegriffen wurden, auch das Bettengeschäft Sigismund Alsberg in der Berliner Straße, das sogar drei Mal angesteckt wurde. Mit diesem Gedenken ging so das Signal von Oberbarmen aus, den nationalsozialistischen Terror nicht zu vergessen und nie wieder geschehen zu lassen.

Du bist nicht allein

Nach dem Grußwort des engagierten Bezirksbürgermeisters Burkhard Rücker, wurde der Film „You are not alone“ präsentiert. Von ganz vielen verschiedenen Engagierten wurde in verschiedenen Sprachen der Solgan „Du bist nicht allein“ eingesprochen. Wie Rachid Zinneddine vom Verein Ost/West Integrationszentrum im Anschluss lebhaft unterstrich, handelt es sich bei dem Projekt um einen Zuspruch an alle im Stadtteil, die besonders in der Pandemie keine einfache Zeit hatten. Sebastian Goeke vom Ressort Zuwanderung und Integration der Stadt Wuppertal, der das Projekt mit den Mitteln von „Gemeinsam im Quartier“ gefördert hat, warb bei den Anwesenden darum, sich mit Projektideen bei ihm zu melden.

Wichtige Entwicklungen für den Sozialen Zusammenhalt

Einen tiefen inhaltlichen Einstieg gab es dann in das Programm Sozialer Zusammenhalt. Elke Stapff, die städtische Koordinatorin des Programms, wurde zusammen mit Dieter Bieler-Giesen interviewt. Sie warfen einen Blick auf alles, was bereits an baulichen Maßnahmen mit dem Programm der Städtebauförderung umgesetzt werden konnte und was noch ansteht. Ihre Präsentation kann man hier einsehen.

Im Anschluss wurde noch ein Blick auf anstehende Veränderungen geworfen. So wird Elke Stapff zum Ende des Jahres die Koordination Soziale Stadt verlassen. Dies nahm der Bezirksbürgermeister zum Anlass, sich bei Frau Stapff ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit zu bedanken. Das Vierzwozwo bedankte sich ebenfalls für eine Zeit, in der man einiges gemeinsam Bewegen konnte. Herr Dieter Bieler-Giesen wird die Koordinationsaufgabe kommissarisch übernehmen. Der städtische Mitarbeiter ist mit Oberbarmen und Wichlinghausen seit vielen Jahren vertraut und kann an seine Arbeit im Stadtumbau West, dem Vorläufer der Sozialen Stadt in Oberbarmen und Wichlinghausen, anknüpfen. Somit wechselt die Zuständigkeit innerhalb der Stadtverwaltung vom Geschäftsbereich 2 (Dezernent Kühn) zum Geschäftsbereich 3 (Dezernent Minas). Im Bereich Stadtentwickling/Städtebau ist die Koordingation auch in den meisten anderen Kommunen angesiedelt.

„Aktuell wird die städtische Bewerbung beim Land für eine neue Förderphase des Sozialen Zusammenhaltes von Herrn Bieler-Giesen vorbereitet“, ließ er die Teilnehmenden wissen. Dazu wird ein Integriertes Stadtteilentwicklungskonzept (ISEK) entwickelt, das unter Beteiligung der Aktiven im Quartier erstellt wird. Bereits auf der Stadtteilkonferenz konnten Ideengeber*innen den Kontakt zum Projektkoordinator aufnehmen und Hinweise und Vorschläge weitergeben. Wenn Sie Ideen einbringen wollen, melden Sie ich hier.

Termine 2022

Beteiligen konnten sich die Teilnehmenden der Stadtteilkonferenz auch bei der Frage nach den Treffen im nächsten Jahr. Eine deutliche Mehrheit der Anwesenden sprach sich dafür aus, das Format mit vier Konferenzen für Oberbarmen und Wichlinghausen zusammen fortzuführen und nicht in kleineren Konferenzen nur für Oberbarmen bzw. nur Wichlinghausen zusammenzukommen.

Stadtteilkonferenzen
Oberbarmen & Wichlinghausen
Verfügungsfondsbeirat
(Einsendeschluss)
Bezirksvertretung Oberbarmen
10.03.23.02. (12.01.)11.01.
14.06.08.06. (27.04.)01.03.
06.09.21.09. (10.08.)17.05.
08.11.23.11. (12.10)16.08
18.10.
15.11.
Termine für das Jahr 2022

Bevor sich die Teilnehmenden auf dem Markt der Möglichkeiten vergnügten, nutzte Pfarrer Johannes Schimanowski, den alle immer liebevoll „Schimmi“ nennen, die Gelegenheit, sich in den Ruhestand zu verabschieden.

Zu diesem Zeitpunkt ging für einige die Konferenz erst richtig los, denn nun startete das Austauschen und Kooperationen schmieden und sich verabreden auf dem Markt der Möglichkeiten. Da wir nicht alles vom Markt der Möglichkeiten aufnehmen können, wollen wir Ihnen hier ein paar Impressionen weitergeben. Wer Kontakt zu den Verantwortlichen der Stände knüpfen will, der findet diese hier im Protokoll der Konferenz.

Ich habe an unserem Stand mit vielen Interessierten gesprochen. Zwei davon wollen sogar Mitglied im Verein werden.

Leo Schmitz, Wir in Wichlinghausen e.V.

Es war eine wunderbare Gelegenheit mit vielen interessanten möglichen Kooperationspartner*innen zu reden. Ich habe mich z.B. mit dem Kinderschutzbund für „Balu und Du“ direkt verabredet.

Rachid Zinneddine, Ost/West Integrationszentrum e.V.

Es war wieder ganz inspirierend mit so vielen spannenden engagierten Menschen mit einem Herz für Oberbarmen und Wichlinghausen ins Gespräch zu kommen.

Gisela Kettner, Künstler*in.
AlbanianArabicBulgarianCroatianEnglishFrenchGermanGreekItalianKurdish (Kurmanji)RomanianRussianSerbianTurkish