Zum Glück: Mächtig viel los im Quartier

Die Stadtteilkonferenz Oberbarmen bot ein Füllhorn voller Aktivitäten, Angebote und Maßnahmen aus dem Quartier.
Glück-WuppInst

So machte die „Happiness Research Organisation“ Oberbarmen sogar zum Ort einer Vorstudie zum Thema „Glück in Wuppertal“.
Aber zunächst wurden die zahlreichen Neuigkeiten aus den örtlichen Einrichtungen und dem Umfeld vorgestellt. An dieser Stelle können wir nur auszugsweise aus der großen Liste zitieren:

Begegnungszentrum Wichlingauer Kirche: Ab 01.07.15 ist Eric Stöcker von der Diakonie Wuppertal der Ansprechpartner vor Ort. estoecker@diakonie-wuppertal.de

Stadtmission: Renate Görler baut ein Integrationsnetzwerk für die Hilgershöhe auf, um die Flüchtlingsarbeit in Oberbarmen gemeinsam zu bewältigen, sich auszutauschen und Ressourcen zu vermitteln und zu bündeln.

Färberei: Der Straßenhausmeister für die Berliner Straße, die Schwarzbach und die Wichlinghauser Straße tritt seinen Dienst am 01. August 2015 an. Er wird Ansprechpartner für Eigentümer, Einzelhändler, Bewohner und Passanten sein. In dieser Funktion wird er Probleme, Ideen und Fragen der Menschen in Oberbarmen aufgreifen. Ziel dieser Maßnahme ist es u.a., das öffentliche Erscheinungsbild der drei Straßenzüge zu verbessern.

Das Leid der Flüchtlinge ist natürlich auch bei uns ein Thema. Der CVJM Oberbarmen hat die Stunden für die Flüchtlingsarbeit aufgestockt, nach den Sommerferien geht es los. Das Ressort Zuwanderung der Stadt sucht Wohnungen für alleinstehende männliche Flüchtlinge. Wer Angebote bis zu 50 qm Wohnfläche zu einer Miete bis max. 242,50 € machen kann, melde sich bitte bei Beate Heinhaus-Alawieh (beate.heinhaus@stadt.wuppertal.de , Tel. 0202-5632114).

An der Hauptschule Hügelstraße startet nach den Sommerferien das Projekt „SISAL“ für schulmüde Schüler.

Das Projekt „Bildung durch Dialog“ ermöglicht Diskussionsrunden mit Experten und Referenten für Jugendliche und Erwachsene aus dem Quartier. Diskutiert wird ab Herbst zu vielfältigen gesellschaftlichen Themen. Infos folgen.

Die Weiterführung des Verbundprojekts „WiO-Fit“ ist gestartet und findet zur Zeit im Rahmen aufsuchender Arbeit statt. Zu vielen ehemaligen TeilnehmerInnen ist über den Facebook-Account Kontakt gehalten worden. Sportangebote werden mit Shuttle-Bussen organisiert.

Nach dem Brand im CVJM Wichlinghausen weicht der Offene Ganztag der Grundschule Friedhofstraße derzeit in die Räume der Ev. Altenhilfe Wichlinghausen aus.

Kantorei Barmen-Gemarke: Der durch den Verfügungsfonds geförderte offene Kinderchor Wichlinghausen ist erfolgreich angelaufen und erfreut sich wachsender Nachfrage. Nach den Schulferien geht´s weiter. Kinder können immer dazukommen – es darf also weiter Werbung für das Angebot gemacht werden.

Für die Werbebroschüre Wichlinghausen-Oberbarmen ist die Akquise für Unternehmen, Einrichtungen und Akteure angelaufen (s. Beitrag). Hinweis: korrekte FAX-Nr:0202 – 569 808684

Das Kultur- und Bildungszentrum freut sich, mitteilen zu können, dass in Kooperation mit der ev. Friedhofsverwaltung ein Gräberfeld für Muslime in Wuppertal entstehen wird. Außerdem werden alle BürgerInnen ganz herzlich zum Fastenbrechen während des Ramadans eingeladen.

Das Verfügungsfondsprojekte „Digitale Kartographie“ und „Freifunk“ sind ebenfalls fortgeschritten. Für den Freifunk (freies Internet für Oberbarmen und Wichlinghausen) werden noch Dächer für die zur Verfügung stehenden W-Lan-Router gesucht. Kontakt: Aydin Orhun, Immotal Hausverwaltung, info@immo-tal.de, 0202 – 2536980.

Neben Rückblicken auf den Start der OASE Oberbarmen,(hier der Trailer von der Eröffnung), den Großen Waschtag, das erste Wichlinghauser Open-Air-Festival und die dritte Eigentümerversammlung der Berliner Straße wurde das Vorhaben „Glück in Wuppertal – Vorstudie Oberbarmen“ vorgestellt. Mitte Juli beginnt diese ungewöhnliche Studie im Rahmen der Wohlstandsforschung der Universität Wuppertal in Kooperation mit dem Wuppertal Institut. Ganz klassisch per Fragebogen, aber auch ganz innovativ über eine Smartphone App mit dem Namen „Happiness Analyser App“ sollen Handlungsempfehlungen für die Stadtentwicklung, Vereine und andere Organisationen entwickelt werden. Die Nutzer der App sollen „besser nachvollziehen können, welche Parameter ihr persönliches Glück beeinflussen“ und so ihr „individuelles Glücksprofil“ ermitteln können. Unter https://vimeo.com/130427304 (Kennwort: happiness) kann man sich einen beispielhaften Trailer zum gleichartigen Projekt „Happy Frankfurt“ anschauen.

Gartenarbeit soll ja per se glücklich machen. Das Verfügungsfondsprojekt „Pflanzbar – der Mitmachgarten“ (im Rahmen von Street-a-tag) lädt alle ein, die sich beteiligen oder auch nur mal reinschnuppern möchten. Das Gelände an der Heinrich-Böll-Straße / Ecke Hilgershöhe ist von den Eigentümern für unbestimmte Zeit zur Verfügung gestellt worden. Die WSW sind Kooperationspartner des Projektes. Infos und Kontakt unter www.street-a-tag.de / www.facebook.com/streetatag / street-a-tag@gmx.de

Schließlich leiten wir an dieser Stelle einige Terminankündigungen weiter:

29.06. – 03.07.15 Ferienprogramm im Urban Garden auf der Hilgershöhe
07.07.15, 16.00 Uhr Besichtigung Wichlinghauser Kirche: Interessenten wenden sich bitte an Eric Stöcker: estoecker@diakonie-wuppertal.de
19.07.15, 14.00 Uhr Rundgang mit Herrn Conrads und dem Quartierbüro (s. Kalender/Termine und hier)
02.08.15, 11.00 Uhr Circus Caselli Ferienprogramm
03. – 08.08.2015 Verfügungsfondsprojekt: Ferienprogramm „Unterwegs im Großstadtdschungel“ (6-11 Jahre)
17.9.15 um 15 Uhr Stadtteilkonferenz Wichlinghausen
26.09.15 Eröffnung der Wichlinghauser Kirche
02.11.15 um 16.00 Uhr Stadtteilkonferenz Oberbramen