Herr Paschalis zu Besuch im Quartierbüro

Das ist einzigartig in Deutschland: Wuppertal hat als einzige Stadt bundesweit ein Dezernat für Bürgerbeteiligung und E-Government.Bürgerbeteiligung
Der neue Beigeordnete für Bürgerbeteiligung, Panagiotis Paschalis, und seine Mitarbeiterin Franziska Fischer, tauschten sich rege mit den Mitarbeitern des Quartierbüros aus.
Was bedeutet überhaupt „Soziale Stadt“?
Was sind die Aufgaben eines Quartierbüros?
Wer sind wichtige Multiplikatoren in Oberbarmen und Wichlinghausen?
Wie erreicht das Quartierbüro gerade Gruppen, die sonst nicht gut repräsentiert sind?
Werden konkrete Beteiligungsformate durch 422 durchgeführt?
Was ist der Verfügungsfonds und nach welchen Kriterien läuft die Förderung ab?

Das sind nur einige der Fragen, die Herr Paschalis und Frau Fischer an die Mitarbeitenden des Quartierbüros hatten. Aber auch Herr Liebner, Herr Röhrig, Frau Rolf und Frau Schuster erhielten umfassende Einblicke in die Arbeit und Aufgaben des neuen Dezernats. Aktuell arbeitet das „Team Bürgerbeteiligung“, das durch Herrn Dr. Marcel Solar ergänzt wird, unter anderem an einem verbindlichen Rahmen für die Bürgerbeteiligung. Bürgerinnen und Bürger, sowie Politik und Verwaltung, bringen ihre Ideen ein, aus denen Leitlinien für eine Bürgerbeteiligung in Wuppertal entwickelt werden.

Da in dem Erstgespräch am 8.6.2016 bei Weitem noch nicht alle Themen besprochen werden konnten, einigte man sich darauf, die sehr angenehme Atmosphäre in einem weiterem Termin zu wiederholen.

Ein enger und intensiver Austausch ist von beiden Seiten absolut gewünscht.
Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!