Ostbote

Georgia Manfredi erhält das Bundesverdienstkreuz Foto: Manfredi

Hier finden Sie, liebe Nachbar*innen, einen kleinen, unvollständigen Newsletter aus Oberbarmen und Wichlinghausen. Wenn Sie weitere Aktionen, Veranstaltungen und neue Projekte durchführen oder kennen, oder dem Stadtteil etwas mitteilen möchten, melden Sie sich gerne bei uns. Bald wird es einen weiteren Newsletter geben. Den vorherigen Newsletter finden Sie hier.

 

 

Ein Bundesverdienstkreuz für Oberbarmen

Christian Drosten, Mai Thi Nguyen-Kim, Georgia Manfredi so liest sich die Liste der Menschen, die in der letzten Zeit ein Bundesverdienstkreuz erhalten haben. Damit hat Georgia Manfredi, die sich unter Anderem bei Refugio e.V, der Aidshilfe Wuppertal und in der Bezirksvertretung Oberbarmen engagiert, als erste Person aus Wuppertal mit internationaler Familiengeschichte die höchste Auszeichnung der Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl erhalten. „Ich nehme diese Auszeichnung auch stellvertretend für alle Menschen entgegen, die sich in Oberbarmen für das Gemeinwohl engagieren.“ sagt Georgia Manfredi auf Nachfrage des Quartierbüros. Sie wünscht sich weiterhin, dass sich viele unterschiedliche Menschen für den Stadtteil engagieren. Wer mehr über Georgia Manfredi erfahren möchte, fragt sie am besten selbst oder liest hier nach. Aller herzlichsten Glückwunsch! Ein wahrlich verdientes Verdienstkreuz!

Wir-Garten am Klimacontainer

Einfach mal ganz entspannt zusammensitzen, quatschen, planen und über das Bergische Plateau sinnieren? Ein Biergarten am Wichlinghauser Bahnhof? Ohne Bier machen Wir das einfach selbst. Und das alles geht heute (02.10) ab 17:00 Uhr am Klimacontainer Wichlinghausen beim „Wir-Garten“. Das Quartierbüro lädt Sie zusammen mit dem BOB Kulturwerk e.V. dazu ein. Schauen Sie vorbei und genießen Sie den Abend mit uns. Nähere Informationen dazu gibt es hier.

Radiostars berichten von der Nordbahntrasse und lernen die Parkouranlage kennen

In der Woche vom 21.-25.09 war das WDR5 Kinderradio KiRaKa zu Gast in der Grundschule Liegnitzerstraße. Dabei konnten die Kinder selbst Radio machen indem Sie Nachrichten ausgesucht und eingesprochen haben, und sogar mehrere Rätsel erstellt haben. Ganz besonders spannend wurde es, als man zusammen mit Fachmann Sebastian Gies, der vom 422-Team empfohlen worden war, die Parkouranlage auf der Nordbahntrasse erkundet hat. Wie man hört, fühlten sich einige Kinder fast wie Ninjas. Auch wurde eine Umfrage darüber durchgeführt ,was Kinder gerne auf der Nordbahntrasse tun. Alle Beiträge finden Sie hier. Vielen Dank an alle Beteiligten!

„Würde“ was ist das? Ein Theaterprojekt von Zuhause in Oberbarmen

In den Herbstferien können sich Jugendliche auf schauspielerische Art ausprobieren. Das Thema „Würde“ wird entlang der Fragestellungen „Wie behandeln mich die andern?“, „Wie behandle ich meinen Gegenüber?“ und „Wie stehe ich zu mir selbst?“ umspannt. Szenen werden entwickelt ein Bühnenbild gebaut und die passende Musik ausgesucht. Eine Anmeldung ist erforderlich. Alles Weitere lesen Sie gerne hier hier nach.

„No 10 Kultursalon“ meldet sich zurück

Nach der Coronabedingten Sommerpause gibt es nun wieder Veranstaltungen in der Nornenstraße 10. Eine Anmeldung ist jeweils erforderlich. Los geht es am 13.10 mit einer Lesung aus dem Buch „Rotter Blüte“, in dem Autor Hand Werner Otto vom wechselhaften Leben des Barmers Arthur Gießwein 1904-1973 erzählt, der vor den Nazis floh sich den internationalen Brigaden gegen Franco anschloss und sich nach dem Krieg für ein demokratisches Deutschland einsetze. Alle weiteren Termine lesen Sie hier nach.

3 Tage wird alles Picobello

Die Gesamtschule Langerfeld erinnert sich in der kommenden Woche bestimmt gerne an den Picobello-Tag auf dem Wichlinghauser Markt aus dem letzten Jahr. Denn vom 6.- 8.10. veranstaltet die Schule nun selbst die große Aufräumaktion. Vielen Dank für euer Engagement!

Konzert im Kulturzentrum Immanuel im Rahmen der interkulturellen Woche

Am Sonntag den 04.10 um 19:00 Uhr noch nix vor? Schauen Sie im Kulturzentrum Immanuel vorbei. Dort gibt es kostenfrei beste Worldmusic zu erleben. Ashraf Sharif Khan (Pakistan) und Viktor Marek (Hamburg) beschreiben sich als „bei der Geburt getrennte Zwillinge“ aus verschiedenen Kontinenten. Die beiden Brüder produzieren auf der Bühne einen einzigartigen Mix aus Worldmusic und leichtfüßigem elektronischem Pop. Mit Beats, Bass und Sitar erzeugen sie eine spürbar fesselnde Energie und außergewöhnliche Atmosphäre. Die kostenfreien Tickets müssen auf Grund der Coronabestimmungen vorher hier „gekauft“ werden. Das Konzert wird zusammen mit dem internationalen Begegnungszentrum veranstaltet. Stöbern Sie zudem auf der Seite des Kulturzentrums nach weiteren Veranstaltungen.

 

Wir wünschen allen ein wunderschönes Wochenende und bis Bald!

Ihr 422 Quartierbüro