Kategorien
Labor Trasse Wupperfelder Markt

Friedhof wird Garten

Garten der Religionen in der Sternstraße

Der alte Friedhof Sternstraße ist seit Jahrzehnten unzugänglich. Das alte Eingangstor ist zugewachsen wird durch Zäune gesperrt. Innerhalb der Mauern, sind Baume und Sträucher verwildert und die alten Wege und Denkmale Zugewachsen. Das soll nicht mehr lange so bleiben.

In zwei Abschnitten soll der alte Friedhof Sternstraße wieder für die Menschen im Stadtteil erschlossen werden. In einer ersten Phase wandelt der Verein Garten der Religionen Wuppertal in 2023 das nördliche Drittel des Areals mit Engagierten Menschen aus dem Stadtteil in einen Garten der Religionen um. Hier soll es Platz für Informationen zu den Religionsgemeinschaften aus dem Stadtteil und Orte der Begegnung geben. In einem zweiten Abschnitt wird die Stadt Wuppertal den südlichen Teil des alten Friedhogs im Jahr 2025 entwickeln.

Der Friedhof befindet sich zwischen Wupperfelder Markt und Nordbahntrasse und ist somit zu Fuß, mit dem Rad oder dem ÖPNV gut erreichbar. Oberhalb des Areals befindet sich ein Seniorenzentrum der Diakonischen Altenhilfe.

Für den zweiten Bauabschnitt sind derzeit 300.000€ eingeplant. Bei Zusage im Programm Sozialer Zusammenhalt durch die Bezirksregierung können 80% der Kosten durch Bund und Land NRW gefördert werden. Die Stadt müsste dann die verbliebenen 20% (60.000€) für das Projekt bereitstellen. Das gesamte Konzept für die städtebauliche Zukunft Oberbarmen und Wichlinghausens können Sie hier einsehen.

Hier sehen Sie eine Skizze des Vereins Garten der Religionen Wuppertal für die Entwicklung der nördlichen Fläche:

Entwurf: Garten der Religionen Wuppertal
AlbanianArabicBulgarianCroatianEnglishFrenchGermanGreekItalianKurdish (Kurmanji)RomanianRussianSerbianTurkish