Kategorien
Labor Nachbarschaftspark Wichlinghauser

Stadtteilkonferenz

Ein CAMPUS für die Nachbarschaft

Rund 80 Engagierte aus dem Stadtteil fanden sich zur Stadtteilkonferenz für Oberbarmen und Wichlinghausen auf der BOB CAMPUS Nachbarschaftsetage ein. Im Plenum gab es Hinweise, wie wir alle die Nachbarschaftsetage im BOB CAMPUS nutzen können und was es Neues aus dem Programm Sozialer Zusammenhalt gibt. Zudem durften wir neue Gesichter begrüßen und Altvertraute verabschieden. Beim Markt der Möglichkeiten wurde mit einander gesprochen und sich ausgetauscht, was das Zeug hält.

Da die Stadtteilkonferenz nun zum ersten Mal auf der Nachbarschaftsetage des BOB CAMPUS stattfand, gab es für viele Besucher*innen der Konferenz einiges zu gucken und zu entdecken. Nicht zuletzt gehört dazu natürlich auch die weltklasse Aussicht auf die Wichlinghauser Straße, das Nordbahntrassen Viadukt und den zukünftigen Nachbarschaftspark, der an die Nachbarschaftsetage angrenzt.

Lukas Meier vom Vierzwozwo Quartierbüro begrüßte die zahlreichen Anwesenden zu Beginn herzlich. Zunächst wies er auf die angespannte finanzielle Lage von vielen Menschen aus dem Stadtteil. So groß die Herausfordungen zurzeit auch sein mögen, zeigte er auch Ansatzpunkte auf, um im Kleinen etwas zu verändern. Beispiele sind zum einen der von der Diakonie Direktorin Dr. Federmann angekündigte Wärmewinter des Weiterschenkens, zum anderen der Kleider-Container vom „Reißverschluss“ an der Beckacker Kirche, die aktuell vor allem Winterklamotten für Kinder und Männer benötigen.

Heike Reese überbrachte als stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Grüße von der Bezirksvertretung für Oberbarmen. Sie warb dafür, sich mit stadtteilpolitischen Themen auseinanderzusetzten und die „freien Mittel“, über die die Bezirksvertretungen verfügen, zu beantragen. Die nächste Sitzung der Bezirksvertretung findet am 15.11. ab 19:00 Uhr in der Färberei statt, zu der alle herzlich eingeladen sind, da sie öffentlich zugänglich ist.

Nachbarschaft auf dem BOB CAMPUS

Im Anschluss gab es dann von Robert Ambrée und Elina Schniewind einen Überblick über den BOB CAMPUS. Als gemeinwohlorientiertes Projekt mit Initialkapital der Montagsstiftung für Urbane Räume fließen die Gewinne, die über Vermietungen z.B. mit den Gewerbeflächen erwirtschaftet werden, in die Stadtteilgemeinschaft. So kann die Nachbarschaftsetage für gemeinnützige Zwecke kostenfrei genutzt werden. Auch der Nachbarschaftspark kann nach seiner Fertigstellung im Frühjahr 2023 vom Stadtteil genutzt werden. Bei Interesse kann man sich sowohl für den Nachbarschaftspark als auch für die Nachbarschaftsetage bei Elina Schniewind melden (e.schniewind@bob-campus.de). Alle Informationen rund um den BOB CAMPUS finden Sie hier.

Neues aus dem Sozialen Zusammenhalt? – Ein Update

Der BOB Nachbarschaftspark ist auch ein Projekt, das über das Programm Sozialer Zusammenhalt gefördert wird. Ein Update über das Programm gab Dieter Bieler-Giesen von der Stadt Wuppertal. Aus der aktuellen Förderphase werden noch die Projekte Nachbarschaftspark (s.o.), Berliner Platz (Bau bis Ende März 2023) inklusive Street Art Galerie und Rosenau Baubeginn im Jahr 2023 umgesetzt. Der Berliner Platz bekommt ein innovatives Beleuchtungskonzept, bei dem auch die Schwebebahnstation und die Wagenhalle inszeniert werden. Zudem werden neue Sitzgelegenheiten auf dem Berliner Platz geschaffen, am Schöneberger Ufer die Fahrbahn erneuert und der Grünstreifen neugestaltet.

Die Street Art Galerie wird aktuell fertiggestellt und am 12.11. ab 14 Uhr vor Ort eingeweiht. Als Perspektive zeigte Dieter Bieler-Giesen noch weitere Fassaden am Schöneberger Ufer auf, die in den kommenden Jahren gestaltet werden sollen.

Hello und Goodbye

Auch bei dieser Stadtteilkonferenz gab es wieder einige Teilnehmende die zu ersten Mal dabei waren. Auch hier zeigte sich die Vielfalt im Stadtteil. Von Nachbar*innen um die Ecke über Menschen, die einen Stand auf dem Markt der Möglichkeiten betrieben haben, bis hin zu leitenden Angestellten von Sozialen Träger oder dem Jugendamt waren viele neue Gesichter zu sehen.

Nach der Begrüßung der Neuen gab es auch einen Rahmen für wohlverdiente Partner*innen aus dem Stadtteil, die nun andere Wege einschlagen. So konnten wir uns von Tasnim Jabli vom Jugendmigrationsdienst im Quartier, Robert Ambrée vom BOB CAMPUS sowie Daniela Raimund und Roland Brus stellvertretend für „Die Wüste lebt!“ verabschieden. Danke für Euer Engagement für den Stadtteil und alle Energie, mit der Ihr uns alle immer wieder erfreut und zum Lachen gebracht habt. Wir sehen uns wieder!

Markt der Möglichkeiten

Auf dem Markt der Möglichkeiten fand sich ein buntes Angebot an Ständen und Gesprächspartner*innen. Der Raum, sich auszutauschen und sich zu vernetzen, wurde rege genutzt und von allen Teilnehmenden ausgefüllt. An insgesamt 12 Ständen gab es also viel zu erleben und zu entdecken. Hier ein kleiner Überblick:

Tag des Guten Lebens

Bei der „Suche nach dem Guten Leben in Oberbarmen“ geht es aktuell darum, Zukunftsentwürfe für den Stadtteil zusammen mit Expert*innen zu besprechen und zu konkretisieren. Dazu finden aktuell Zukunftswerkstätten zu sechs verschiedenen Themenbereichen statt. Kurz vor der Brust liegen die Werkstätten zu Energie (12.11 10 Uhr Stadtteilzentrum Wiki, Westkotterstraße 198) und Ernährung 17.11. (17 Uhr Al-Salaam Moschee am Diek 40). Hier finden Sie die Übersicht über alle Zukunftswerkstätten. Im nächsten Jahr findet am 22.03. eine große Veranstaltung mit allen Ergebnissen aus den Zukunftswerkstätten und 04.06. dann das große Stadtteilfest „Tag des Guten Lebens“ statt.

WoLiG – die Wohnfabrik

Viele Gespräche wurden am Stand von WoLiG – die Wohnfabrik geführt. Es handelt sich hier um ein gemeinschaftliches Wohnprojekt in der Germanenstraße. Aktuell werden noch Mitstreiter*innen gesucht, die sich für diese Idee begeistern können und Lust haben, sich einzubringen, gerne als zukünftige Mitbewohner*innen, Projektentwickler*innen und Unterstützer*innen. Wer mehr Informationen haben möchte kann auch zum nächsten Infotreffen der Gruppe am 23.11. ab 19 Uhr im BOB CAMPUS (4. Etage) kommen. Hier gibt es noch mehr Informationen.

Jugendmigrationsdienst im Quartier

Der Jugendmigrationsdienst im Quartier zeigte an seinem Stand, was in den vergangenen Monaten passiert ist und was in Zukunft ansteht. Zudem gibt es eine personelle Veränderung. Wie schon beschrieben, verlässt uns Tasnim Jabaly. An ihre Stelle tritt nun Maman Salissou Oumarou, den der ein oder andere schon vom Afrika Film Festival kennt. Wir wünschen viel Erfolg.

Tourismus Zentrale Oberbarmen

Daniela Raimund und Roland Brus haben in den vergangenen Jahren zusammen mit einer ganzen Reihen von Mitstreiter*innen viel im Stadtteil bewegt – Kunst, Gespräche, Interventionen und vieles mehr. Das alles ist im Rahmen des Projektes „die Wünste lebt!“ geschehen. Die Tourismuszentrale Oberbarmen war nun der krönende Abschluss dieser Projektlaufzeit. Mit im Gepäck hatten die beiden eine touristische Karte Oberbarmens, auf der die Sehens- und Riechenswürdigkeiten des Stadtteils abgebildet sind. Es war uns eine Ehre, dass die Tourismus Zentrale auf der Stadtteilkonferenz eine zweite kleine Auflage bekam. Hier gibt es alle Infos zu den Sehenwürdigkeiten und hier einen Überblick über die erste Tourismus Zentrale.

Stromkästen in Langerfeld

Magret Hahn vom Bürgerverein Langerfeld hatte für ihren Stand einiges an Bildmaterial mitgbegebracht. So konnte hier der Prozess zur Auswahl der Motive für die Stromkästen, die auf der Hilgerhöhe mittlerweile gestaltet wurden, nachvollzogen werden. Zudem gab es Fotos von allem Stromkästen die bereits entstanden sind. Am 03.12. um 11 Uhr gibt es an der Gesamtschule Langerfeld eine Einweihung der aufregenden, wundervollen und gefühlvollen Stromkästen. Seien Sie dabei! In der Bildergalerie (unten) finden Sie ebenfalls einen Eindruck von den Stromkästen.

VdK – Regelmäßige spannende Termine

Der Oberbürgermeister ist mal wieder zu Gast in Oberbarmen und zwar am 14.11. ab 18 Uhr bei der Ortsgruppe Oberbarmen des Sozialverbandes VdK. Prof. Dr. Uwe Schneidewind freut sich über Ihre Fragen und Anregungen zu Oberbarmen und zur gesamten Stadt. Melden Sie sich gerne vorab für weitere Informationen bei Monique Bade per Mail an: monique.bade@vdk.de. Jeden zweiten Montag im Monat veranstaltet der VdK seine Migliederversammlungen, die für alle Interessierten offen sind.

GESA Akademie

Die GESA Akademie bietet ein breites Angebot für Schulungen und Weiterbildungen an und das nicht nur in Unterbarmen, sondern auch in der Grenebreckerstraße in Oberbarmen. Simone Spielker stand dazu Reden und Antwort und konnte viel Interesse wecken. Schauen Sie einmal auf der Seite der GESA-Akademie vorbei.

Umfrage zu Stadtplätzen bei den Sozialen Ordnungspartnerschaften

Petra Mahmoudi und Melanie Thomann stellten an ihrem Stand die gerade ganz frisch gestartete Umfrage zu öffentlichen Plätzen und Freiräumen in der Stadt vor. Man konnte Sie vor Ort ausfüllen oder einen QR-Code für zu Hause mitnehmen. Falls Sie die Möglichkeit verpasst haben, klicken Sie einfach auf diesen Link und machen Sie bei der Umfrage mit!

Termine 2023

Beim Stand des Quartierbüros konnten Anregungen für die nächsten Stadtteilkonferenzen abgegeben werden. Desweiteren wurden die Termine für die nächsten Stadtteilkonferenzen verkündet. Und wie immer wurden alle ermutigt, dem Vierzwozwo-Team ihre Termine und Veranstaltungen sowohl für die nächsten Wochen, als auch für das nächste Jahr mitzuteilen. Das Quartierbüro verbreitet die Infos gerne über seinen Newsletter weiter.

Die nächste Stadtteilkonferenz findet am 14.02.23, auch bekannt als Valentinstag, statt. Deswegen ermutigte Lukas Meier die Anwesenden zum Abschied mit einem Augenzwinkern, doch Rosen für die anderen Teilnehmenden mitzubringen.

Hier können Sie die Präsentation der Konferenz ansehen und herunterladen.

AlbanianArabicBulgarianCroatianEnglishFrenchGermanGreekItalianKurdish (Kurmanji)RomanianRussianSerbianTurkish