Kategorien
Heinrich-Böll-Straße Nutzung Schwarzbach

Aus Grau wird bunt

Stromkästen-Projekt auf Hilgershöhe abgeschlossen

Es ist bunter auf der Hilgershöhe geworden. Und genau das wurde am zweiten Adventswochenende in netter Runde im Stadtteilforum Langerfeld gefeiert. Eingeladen hatte der Bürgerverein Langerfeld gemeinsam mit uns, dem Vierzwozwo Quartierbüro. Neben einer Rückschau wurden die Ergebnisse der gestalteten Stromkästen gewürdigt. Die Standorte der Kästen sind über diesen Kartenflyer einsehbar.

Frau Hahn, Vorstandsvorsitzende des Bürgervereins Langerfeld, war der Grund, warum sich am Samstag, den 03.12. ein Kreis von Interessierten und Mitwirkenden vormittags im Stadtteilforum Langerfeld eingefunden haben. Sie hatte die großartige Idee, Stromkästen auf der Hilgershöhe künstlerisch gestalten zu lassen. Die fertigen Ergebnisse sollten nun bei der Einweihungsfeier präsentiert werden.

Zu Beginn der Einweihung wurden alle Gäste von Quartiersmanagerin Wiebke Striemer begrüßt, die Frau Hahn während des Projektvorhabens begleitet und unterstützt hatte. Bevor die anderen Redner*innen zu Wort kamen, half sie den Anwesenden das Projekt einzuordnen. So wies Sie daraufhin, dass Frau Hahn über den Verfügungsfonds (Sozialer Zusammenhalt) Gelder für das Stromkästen-Projekt beantragt hatte. Der Verfügungsfondsbeirat hatte Ende letzten Jahres daraufhin grünes Licht gegeben.

„Ich habe Frau Hahn als sehr engagierte Person kennengelernt, die sich beherzt für Langerfeld einsetzt und dabei auch die Hilgershöhe im Blick hat. In dieser Manier ist sie letztes Jahr im Herbst auf uns als Quartierbüro zugekommen.“

Wiebke Striemer

Dann ergriff Frau Hahn selbst das Wort und nahm die versammelte Schar zunächst in die Planungs- und Umsetzungsphase mit rein. Sie gab einen Einblick, was genau die Idee umfasste, wie das Projekt abgelaufen und wer daran beteiligt war. Darüber wurde auf der Homepage bereits ausführlich berichtet.

Der Höhepunkt war dann die Präsentation der Ergebnisse – 30 Stromkästen und zwei Trafohäuser, gestaltet von den beiden Künstlern Marko Leckzut und Marc Stania. Zu jedem Kasten hatte Frau Hahn eine Anekdote über die Ideenfindung zu erzählen. Die eine oder andere Idee kam von Frau Hahn selbst, aber der Großteil von den Workshop-Teilnehmenden aus dem Jugendzentrum Heinrich-Böll-Straße, Bornscheuerhaus, SkF und der Gesamtschule Langerfeld. Die Ergebnisse können Sie hier in der ansprechend aufbereiteten Power-Point-Präsentation von Frau Hahn ansehen.

Frau Hahn beendete ihren Beitrag mit einem großen Dankeschön an alle Mitwirkenden, ohne die das Projekt nicht so toll umgesetzt und so ein schönes Ergebnis erzielt hätte werden können. In diese Lobes-Hymne reihte sich anschließend auch Bezirksbürgermeister Andreas Bialas mit ein. Schließlich käme es laut ihm auf so engagierte Menschen und Vereine, wie Frau Hahn und den Bürgerverein Langerfeld, an, die nicht nur Ideen entwickeln, sondern auch zur Tat schreiten, sich um ihren Stadtteil kümmern und ihn so ein Stückchen schöner und lebenswerter machen. Dass so etwas immer auch mit Aufwannd und der Frage nach der Finanzierung verbunden ist, räumte er ein. Er verwies an dieser Stelle auf die Wichtigkeit von Städtebauförderprogrammen.

Zum Ende des offiziellen Teils lud Wiebke Striemer dazu ein, bei Getränken und Snacks zum Austausch zu verweilen und die Ergebnisse in einer analogen Ausstellung nochmal in Ruhe anzusehen. Der Einladung folgten alle. Bei den Ausstellungswänden hatten die Anwesenden die Möglichkeit, über die gestalteten Kästen abzustimmen, welcher denn besonders gut gelungen ist. Wenn Sie sich das Abstimmungsergebnis in der unten stehenden Slideshow ansehen, dann hält sich das Stimmungsbild relativ die Waage. Das spricht für die Breite und Vielfalt der Motive, d.h. für jeden ist etwas dabei. Marko Leckzut stand für Fragen und Feedback den Gästen Rede und Antwort.

Ansonsten wurde sich angeregt über das Projekt und weitere Idee für Folgeprojekte ausgetauscht. Es gibt bereits Überlegungen weitere Stromkästen in Oberbarmen und Langerfeld zu gestalten. Also dürfen wir gespannt sein, welche Verschönerungsmaßnahmen sich andererorts noch anschließen werden. Ansonsten können wir uns auf jeden Fall über die tollen Ergebnisse auf der Hilgershöhe in den nächsten Jahren weiter erfreuen.

Wenn Sie bei der Einweihung nicht dabei waren und die Stromkästen mal sehen möchten, können Sie hier auf den Kartenflyer klicken. Dort sind alle Standorte der gestalteten Stromkästen zu sehen. So haben Sie die Möglichkeit, sich selbst ein Bild von allen Ergebnissen vor Ort zu machen. Also machen Sie sich gerne auf den Weg, es lohnt sich. Die Hilgershöhe hat mit diesen gestalteten Stromkästen schöne Blickfänge dazugewonnen.

Die WZ berichtete bereits am 05.11.22 über die Abschlussveranstaltung.
AlbanianArabicBulgarianCroatianEnglishFrenchGermanGreekItalianKurdish (Kurmanji)RomanianRussianSerbianTurkish