Ostbote

Foto: Jens Grossmann

Hier finden Sie, liebe Nachbar*innen, einen kleinen, unvollständigen Newsletter aus Oberbarmen und Wichlinghausen. Wenn Sie weitere Aktionen, Veranstaltungen und neue Projekte durchführen oder kennen, oder dem Stadtteil etwas mitteilen möchten, melden Sie sich gerne bei uns. Bald wird es einen weiteren Newsletter geben. Den vorherigen Newsletter finden Sie hier.

AGORA MACHT STADT – Crowdfunding für Oberbarmen geht in die letzte Runde!

Seit dem 21. April läuft der deutschlandweite Crowdfunding-Contest der Hertiestiftung „Mitwirken – Projekte für gelebte Demokratie“ – und unser Quartier ist dabei vertreten! Die jungen Akteur*innen der AGORA konnten sich im Dezember erfolgreich gegen zahlreiche Mitbewerber qualifizieren, und haben in den letzten Monaten ihr grosses Engagement mit der Vorbereitung der Kampagne bewiesen – und jetzt sind wir alle aufgefordert. Das Ziel der Kampagne ist der Aufbau eines Quartiersfonds, der es den jungen Musiker*innen, Künstler*innen, Neudenker*innen unserer lokalen HipHop-Szene ermöglicht einmal im Jahr mit dem AGORA-Festival unsere urbane Kultur und eine lebendige Demokratie in unserer Nachbarschaft 42 zu fördern. Wer die jugend Stadtmacher*innen dabei unterstützen möchte klickt einfach hier. Die Kampagne läuft noch bis zum 19. Mai!. In den Sozialen Medien, wie Facebook und Instagram sind Sie natürlich auch vertreten.

Rap trifft Stadtentwicklung am Samstag im Livestream

Auf dem Instagram Kanal der AGORA Wuppertal wir es am Samstag noch lebendiger. Um 18 Uhr gibt es dort einen Livestream mit dem Thema „Rap trifft Stadt(entwicklung)“. Andreas Röhrig vom Vierzwozwo Quartierbüro und Robert Ambrée von BOB CAMPUS gehen hier ins Gespräch mit den jungen Stadtmacher*innen der AGORA vertreten durch Leonard Schorm (CYRILL) und Jannik Kempis (JAYJO). Schalten Sie hier ein!

Netzwerk Integration tagt mit vielen spannenden Themen

Am 05.05 traf sich das Netzwerk Integration zum digitaler Austausch. Es gab viel zu berichten und zu erzählen. Als Teilnehmender konnte man das Gefühl haben, dass gerade mal wieder ganz schön viel für den Stadtteil geplant wird. Das Projekt QARLA von Gesa und Jobcenter brachte zum Beispiel neue Informationsbroschüre mit. Diese können Sie hier einsehen. Wer mit einsteigen möchte und Interesse am Netzwerk hat, der meldet sich am besten bei Andreas Röhrig. Das nächste Netzwerktreffen findet am 22.06 um 17-19 Uhr statt.

Neue Antragsunterlagen für Gemeinsam im Quartier

Passend dazu brachte Sebastian Goeke von Ressort Zuwanderung und Integration neue Antragsformulare für die Projektmittel von Gemeinsam im Quartier mit. Schon einige tolle Projekte konnten darüber in Oberbarmen und Wichlinghausen gefördert werden. Die Antragformulare finden Sie hier.

Bürgerforum Oberbarmen im Gespräch mit Oberbürgermeister Schneidewind

Das Bürgerforum lädt am am 19.05 um 19:00 Uhr zum digitalen Gespräch mit Oberbürgermeister Uwe Schneidewind ein. Es geht natürlich um sein Programm #FokusWuppertal und ein gegenseitiges Kennenlernen. Der Bürgerverein hat selbstredend auch einige Fragen zur Gestaltung unseres Stadtteils an den neuen OB. Steigen auch Sie mit in die Diskussion ein, hier ist der direkte Link zur Veranstaltung über Gotomeeting.

Anerkennung für Wuppertal beim Bundespreis Koop.Stadt

Wuppertal hat beim Bundeskongress der nationalen Stadtentwicklungspolitik, an dem auch das Quartierbüro teilnahm, eine Anerkennung beim Bundespreis kooperative Stadt erhalten. Ausschlaggebend dafür waren unter Anderem die vielfältigen Kooperationen beim und zum BOB CAMPUS.

Ein Apfelbaum für den Wichlinghauser Markt

Passend zum Tag des Baumes hat das Ressort für Grünflächen und Forsten einen neuen Baum am Wichlinghauser Markt gepflanzt. Der Bürgerverein Wir in Wichlinghausen hat den prächtig blühenden Apfelbaum standesgemäß im Stadtteil Willkommen geheißen, und die stützenden Pflöcke bunt dekoriert. Bestimmt erzählt der Apfelbaum seinen Baumfreund*innen davon und dann wollen noch mehr Bäume nach Oberbarmen und Wichlinghausen kommen=). Wer nicht selber zum Wichlinghauser Markt gehen möchte sondern lieber Bilder anschaut, der findet diese auf dem Facebookauftritt des Bezirksbürgermeisters Burkhard Rücker.

Zauberkunst auf Wichlinghauser Straßen

Sagt Ihnen der Name Jakob Schmidt-Russnack noch nichts? Tja vielleicht hat er ihn aus Ihrem Gedächnis weggezaubert. Der junge Straßenmagier aus der Alten Straße hat so einiges drauf. Er verzaubert zum Beispiel liebend gerne Essen und Geld. Und Sie können es sich anschauen ganz einfach bei dem Youtubekanal von Vierzweizwei Online.

Nachhaltige Workshops zu regionalen Wildblumenwiesen und Trockenmauerwerk

Sie haben bestimmt bereits davon gehört, dass in der Felsenarena am Höfen gerade ein Klettergarten erschlossen wird. Zu diesem spannenden Verfügungsfondsprojekt gehört auch die Flächen unterhalb der Felsenwand zusammen mit der Nachbarschaft zu gestalten. Dazu gibt es jetzt ein Hybrides Workshopformat, bei dem zunächst in Onlineveranstaltungen vieles Wissenswerte zu den Themen Wildblumenwiese und Trockenmauerwerk gesammelt wird um dann danach, so viel wie die Coronabedingungen zulassen gemeinschaftlich vor Ort zu gärtner. So kann dieser aufregende Ort direkt an der B7 vom ganzen Stadtteil mitgestaltet werden. Melden SIe sich also zahlreich bei robert.wieczorek@dav-barmen.de an und sagen Sie es weiter. Die Einladungen zu den Workshops finden Sie hier und hier. Allgemeines zum Projektstand erfarhen Sie hier.

Einweihnung zur Treppe Elbersstraße

Die Treppe zwischen Wichlinghauser- und Elbersstraße ist nun fast vollständig mit den fertig umgebaut. Wir sind gerade dabei zusammen mit der Koordination einen Termin für eine Einweihnung unter Coronabedingungen festzulegen. Um die schöne, neu gestaltete Treppe im Bewusstsein der Menschen im Stadtteil zu verankern, tüfteln wir gerade an der Idee im Juni einen „Elberstreppenlauf“ ins Leben zu rufen. In Kürze gibt es dazu mehr.

Quartierbüro schnuppert ins neue Büro rein

Seit dem 03.05 hat das Quartierbüro nun wieder ein festes zu Hause in Oberbarmen / Wichlinghausen und zwar an der Wichlinghauserstraße 61. Noch ist nicht alles fertig eingerichtet, aber das wird es hoffentlich bald sein. Dann freuen wir uns Sie auch in unseren eigenen Räumlichkeiten wieder Begrüßen zu dürfen. An dieser Stelle möchten wir uns nocheinmal ganz herzlich bei allen bedanken, die uns bisher Unterschlupf gewährt haben. Aber keine Sorge wir sind natürlich auch mit Büro keine Stubenhocker und werden Sie auch weiterhin gerne bei Ihnen aufsuchen.

 

Bis dann also

werden Sie geimpft, bleiben Sie gesund, halten Sie durch!

Da dies der letzte Newsletter vor dem Fest des Fastenbrechens ist, wünschen wir allen schoneinemal vorab ein Eid Mubarak.

Ihr Vierzwozwo Quartierbüro