Kategorien
Trasse

Neuer Trassenzugang

Brachfläche wird für alle nutzbar

Einige Stellen links und rechts der Nordbahntrasse sind verwildert und können nicht von der Öffentlichkeit genutzt werden. Nicht in jedem Fall ist das schlimm, aber an der Andreas-Hofer-Straße soll genau so eine ungenutzte Fläche in ein paar Jahren (2026) in einen Trassenaufgang umgewandelt werden.

So ein Trassenzugang erhöht die Möbilität und den Zugang von allen Menschen im Stadtteil zur Gesamtstadt vor allem für Fußgänger und Radfahrende. Gegenüber vom zukünftigen Trassenaufgang soll es perspektivisch ein nachbarschaftlich getragenes Gartenprojekt geben. Bei Interesse gerne melden!

Nun handelt es sich bei den ca. 900 m² Fläche zwischen der Andreas-Hofer-Straße und der Nordbahntrasse um einen ganz schön steilen Hang – Willkommen in Wuppertal. Deshalb kann es sein, dass hier eine Treppe errichtet werden muss. Am liebsten wäre es der Stadt jedoch, wenn man einen Weg Pflastern könnte, damit man mit Rad oder Kinderwagen entspannter hoch und runter kommt.

In unserer Befragung im März 2022 haben wir schon einmal grob Ideen für die Trassenaufgang gesammelt. Hier war es den Teilnehmenden wichtig, dass es im Falle einer Treppe diese mit Fahrradschienen ausgestattet ist.

Insgesamt sind für dieses Projekt 200.000€ eingeplant, von denen im besten Fall 80% von Bund und Land über das Programm Sozialer Zusammenhalt in der Städtebauförderung abgedeckt würden. Die Stadt Wuppertal müsste dann noch einen Eigenanteil von 40.000€ beitragen.

Das ganze Konzept für Oberbarmen und Wichlinghausen können Sie hier einsehen. Wenn Sie lieber unsere Zusammenfassung lesen möchten, können Sie das hier tun.

AlbanianArabicBulgarianCroatianEnglishFrenchGermanGreekItalianKurdish (Kurmanji)RomanianRussianSerbianTurkish